Der feelgood@work Blog

[Video-Interview] Was ist New Work und warum ist New Work wichtig?

[Video-Interview] Was ist New Work und warum ist New Work wichtig?

Interview Nr. 1. Wir befragen in dieser Video-Interview-Serie den Co-Geschäftsführer der Hamburger Agentur-Gruppe MINISTRY Group, Andreas Ollmann, zu neuen Formen der Unternehmensführung und Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern. Oder wie man heute im digitalen Zeitalter sagt: New Work.


Das Transkript kann aus Stil- und Klarheitsgründen von der Video-Version abweichen.
 

Was ist New Work eigentlich? Und warum ist es wichtig? Wir haben Andreas Ollmann - Inhaber der MINISTY Group - dazu befragt und probieren mit ihm gleichzeitig unser asynchrones und offenes Video-Interview-Reihen-Format aus.
 

Dabei stellen wir immer eine Frage - gerne mit Input von euch - und Andreas antwortet mit einer Video-Message, wann immer er Zeit findet. In diesem Blog-Post wird sich also einiges tun. Also immer mal wieder reinschauen. Wir sind gespannt auf euer Feedback.
 

feelgood@work: Moin Andreas, wer bist Du und was machst Du bei MINISTRY?
 


Moin, ich bin Andreas Ollmann, einer der vier Inhaber der Ministry Group. Von meiner Ausbildung her bin ich Diplom-Ökonom und seit 2003 Unternehmer. Als Geschäftsführer von MINISTRY kümmere ich mich hauptsächlich um Marketing, PR und Sales.
 

Und ich bin Moderator unserer Fireside Chats, monatlich stattfindender Abendveranstaltungen, bei denen wir uns zusammen mit jeweils etwa 30 bis 50 Besuchern mit einzelnen Facetten des großen Themas digitale Transformation beschäftigen.
 

Mich interessiert neben meiner fachlichen Arbeit vor allem, wie Unternehmen gebaut sein müssen, damit die Menschen, die darin arbeiten, nach Möglichkeit erfüllt und zufrieden sind. Das war schon seit Anbeginn das Warum, das mich antreibt.

feelgood@work: Was bedeutet New Work bei MINISTRY? Und kannst Du mehr über eure Konferenz New Work Future erzählen, die ihr gerade plant?
 


Wir beschäftigen uns bei MINISTRY seit Jahren mit dem, was man Neue Arbeit oder New Work nennt. Ohne es wirklich zu wissen.


Wir waren vor zwei Jahren an einem kritischen Punkt unserer Unternehmensentwicklung, als wir über 50 Mitarbeiter wuchsen.


Normalerweise baut man dann pyramidale Strukturen, also mit Head of dies und Head of das. Das macht Unternehmen aber sehr, sehr starr. Und das fanden wir falsch für ein Unternehmen in einem hochgradig agilen Umfeld.

 

Da haben wir uns entschieden, kein klassisches Unternehmen zu bauen, sondern stark auf Eigenverantwortung, Hierarchiefreiheit und crossfunktionale Strukturen zu setzen. Später haben wir dann gelernt, dass man solche Dinge heutzutage New Work nennt.
 

Gleichzeitig haben wir festgestellt, dass es zwar viele Konferenzen und Veranstaltungen zu diesem Thema gibt, aber nur sehr wenige, wo man sich wirklich mit anderen Praktikern austauschen kann. Und trotzdem guten Input von inspirierenden Rednern bekommt. Wir finden aber beides wichtig. Vor allem den Austausch. Darum haben unsere Konferenz genau darum aufgebaut.


Wir wollen den Tag zweiteilen: am Vormittag werden wir einige Talks von renommierten Experten, Unternehmern und Vordenkern hören. Nachmittags dann gibt es eine Reihe von Open Space- bzw. World Cafe Workshops, in denen sich die Teilnehmer auch untereinander und mit den Experten austauschen können.
 

Ach ja, die Teilnehmer: auch hier wollen wir möglichst hybrid sein, um alle Beteiligten zusammen zu bekommen. Wir möchten Entscheider aus klassischen Konzernen, Mittelstand und kleinen Unternehmen genauso dabei haben wie Startups und Studenten, also die berühmte Generation Y. (Weitere Informationen zur New Work Future Konferenz gibt es hier)

-

Update: Einen Rückblick auf die New Work Future Konferenz 2016 gibt es mittlerweile in diesem Video. Ab Minute 1:11 gibt unser Mitarbeiter Tim Ebert ein kurzes Fazit zu einer gelungenen Konferenz.


Überblick Interview-Serie:

-

Was denkst Du über die heutige und zukünftige Arbeitswelt - und welche Erfahrungen hast Du gemacht? Hype, Notwendigkeit oder nur etwas für die Samariter unter den Digital-Unternehmen? Verrate uns Deine Meinung in einem Kommentar. 

In unserem Newsletter schicken wir Dir ab und zu interessante Artikel und Tipps rund um Jobsuche, Karriere und feelgood@work zu.
 


Über #arbeitgeberStories:

In der Serie Arbeitgeber-Stories sammeln wir für euch Insights, Geschichten und Anekdoten von attraktiven Arbeitgebern aus unserem Netzwerk rund um Unternehmenskultur, Events, Technologie und Tools, die wir interessant und teilenswert finden. Vorschläge nehmen wir unter redaktion@feelgood-at-work.de entgegen.

Bildquelle: feelgood@work.

Videoquelle: Andreas Ollmann.

Passende Stellenangebote

WIR PROGRAMMIEREN, WOVON ANDERE NUR TRÄUMEN. Alle anderen schreiben nur Code! In unserem Loft-Büro im Herzen von Hamburg-Ottensen entwickeln wir mittels agiler Projektmethoden und im engen persönli...

elbdudler lebt Social Media, kennt Trends und beobachtet die globalen Entwicklungen im digitalen Alltag Ihrer Kunden. Unsere Gewerke arbeiten von Konzeptern über Texter und Designer bis hin zum Ent...

Selbstständigkeit + Gemeinschaft + Freiheit = Innovation Wir bieten Freiraum zur persönlichen Entfaltung. Wir legen Wert auf die Balance aus “Work” und “Life”. Darum arbeiten wir auch nicht 50, 60 ...

Kommentare

Newsletter


Verpasst keine interessanten Entwicklungen auf feelgood@work. Unser Newsletter informiert euch über Trends und Tipps rund ums Wohlfühlen im Job und stellt euch Top-Arbeitgeber vor.

Feeds


RSS / Atom

Passende Stellenangebote


WIR PROGRAMMIEREN, WOVON ANDERE NUR TRÄUMEN. Alle anderen schreiben nur Code! In unserem Loft-Büro im Herzen von Hamburg-Ottensen entwickeln wir mittels agiler Projektmethoden und im engen persönli...

elbdudler lebt Social Media, kennt Trends und beobachtet die globalen Entwicklungen im digitalen Alltag Ihrer Kunden. Unsere Gewerke arbeiten von Konzeptern über Texter und Designer bis hin zum Ent...

Selbstständigkeit + Gemeinschaft + Freiheit = Innovation Wir bieten Freiraum zur persönlichen Entfaltung. Wir legen Wert auf die Balance aus “Work” und “Life”. Darum arbeiten wir auch nicht 50, 60 ...

Follow us on Facebook


Follow us on Google+


Archiv


2017
2016
2015
2014