Der feelgood@work Blog

Aktiv in der Freizeit, entspannter im Job: 15 Ideen für Deinen Feierabend

Aktiv in der Freizeit, entspannter im Job: 15 Ideen für Deinen Feierabend

Erfolgserlebnisse in der Freizeit schützen vor Stress im Beruf

Freizeit und Beruf hängen eng zusammen – zumindest wenn es um den Umgang mit Stress geht. Denn wie man seine Freizeit verbringt hat laut Wissenschaft Einfluss darauf, wie entspannt man mit stressigen Situationen im Job zurechtkommt. Im Klartext heißt das: Eine aktive Freizeit kann vor Stress im Beruf schützen. Erfolgserlebnisse in der Freizeit fördern Selbstbewusstsein und Zufriedenheit. Das wirkt sich auch positiv auf den Beruf aus. Dir fällt gerade nichts Passendes ein, was du tun könntest? Wir geben dir hier eine Liste mit coolen Freizeitaktivitäten, um dich zu inspirieren.

 

1. Einen Kochkurs machen: Hier kannst du dich neu ausprobieren, kreativ werden und danach alle Freunde zu dir zum Essen einladen. Oder für die Kollegen kochen.

 

2. Ein neues Instrument lernen: Du wolltest schon immer mal Schlagzeug spielen? Mach doch einfach einen Schnupperkurs und teste das Instrument, das dich schon immer mal interessiert hat.

 

3. Ins Dunkelrestaurant gehen: In fast jeder Stadt gibt es Blinden-Restaurants, in denen man in totaler Finsternis essen kann. Eine völlig neue Erfahrung, bei der du auf deine anderen Sinne vertrauen musst und eine neue Perspektive für Sehbehinderte gewinnst.

 

4. Eine Erlebnis-Stadtführung machen: Es gibt viele unterschiedliche, spannende Stadtführungen. Von unterirdischen Keller-Führungen über Theater-Führungen bis hin zu Kriminalschauplätzen kann man dadurch die eigene Stadt noch besser kennen lernen.

 

5. Klettern: In Kletterhallen kann man sich körperlich austoben. Das Material kann man leihen, wer unsicher ist, kann einen Schnupperkurs machen. Spaß macht auch das Bouldern, bei dem man ohne Seil und in niedriger Höhe an den Kletterwänden herumkraxelt. Weiche Boden-Matten sorgen dafür, dass nichts passiert.

 

6. Ein Bild malen: Du meinst, du kannst das nicht? Quatsch! In der Kunst ist alles erlaubt. Eine einfache Leinwand und einige Farben und schon kannst du dich austoben.

 

7. Minigolf spielen gehen: Lang nicht mehr gemacht, gleich wieder gekonnt. Minigolfen mit Freunden macht Spaß und bringt vielleicht die ein oder andere Kindheitserinnerung zurück.

 

8. Ein Lagerfeuer machen: Nachts im Garten am Feuer sitzen und in die Flammen schauen ist einfach wunderschön und entspannend!

 

9. Slacklinen: Hier spannt man ein Gurtband zwischen zwei Bäumen und balanciert darauf wie beim Seiltanz. Das trainiert Konzentration, Koordination und Gleichgewichtssinn und ist außerdem noch eine gute Übung für andere Sportarten, etwa Klettern, Kampfsport oder Skifahren.

 

10. Geocaching: Diese Schnitzeljagd per GPS hat echten Suchtfaktor. Die Koordinaten gibt es im Internet, danach geht’s über Stock und Stein zur Schatzsuche. Sicher gibt es auch Routen in deiner Nähe.

 

11. Eine neue Sprache lernen: Oft spielen wir nur mit dem Gedanken, aber tun es nicht... Dabei ist der erste Schritt gar nicht so schwer: Melde dich z. B. bei der VHS an und lerne die Sprache, die dich schon immer interessiert hat. Vielleicht bringt dir das auch für den Job was, wenn du z. B. internationale Kollegen hast.

 

12. Ein Krimidinner besuchen: Wer ist der Mörder? Hier schlüpfst du in eine Rolle und bist Teil einer Detektivgeschichte. Leckeres Essen gibt’s außerdem noch dazu.

 

13. Eine Fototour durch die Stadt machen und sich wie ein Tourist vorkommen: Stell dir vor, du bist ein Tourist und das erste Mal in deiner Stadt. Aus dieser Perspektive kann eine Fototour sehr spannend sein.

 

14. Eine verrückte Sportart ausprobieren: Rugby, Westernreiten oder Bogenschießen – such dir eine ungewöhnliche Sportart aus und teste sie. Die Erfahrung wird bestimmt unvergesslich sein.

 

15. Einen Spiele-Abend mit Freunden machen: Wann hast du das letzte Mal Mensch-ärgere-dich-nicht gespielt? Oder Monopoly? Bestimmt haben deine Freunde auch noch viele alte Brettspiele herumliegen.

 

Vergessen darfst du nur eines nicht: Genügend Erholung, ausreichend Schlaf und Zeit für Entspannung sind für Gesundheit und Wohlbefinden sehr wichtig. Ebenso wie regelmäßiger Sport, der als Ausgleich zu Stress im Job dient. Denn auch die Freizeit sollte nicht zu überladen sein... Freizeitstress ist nämlich auch nicht gesund.

Newsletter


Verpasst keine interessanten Entwicklungen auf feelgood@work. Unser Newsletter informiert euch über Trends und Tipps rund ums Wohlfühlen im Job und stellt euch Top-Arbeitgeber vor.

Feeds


RSS / Atom

Archiv


2017
2016
2015
2014