Bettina Martins - Account Management
Bettina Martins

feelgood@work: Wie lange arbeitest Du schon bei strg?

Seit zwei Jahren bin ich nun schon bei strg. und dort für die Kundenbetreuung zuständig. Das klingt erst einmal einfach, doch als Social Media und Account Manager sind meine Aufgaben sehr vielfältig.

feelgood@work: Wie sieht Dein typischer Arbeitstag aus?

Morgens checke ich zunächst die Social-Media-Kanäle der Kunden und schaue, was sich über Nacht auf den Kanälen getan hat. Anfragen werden beantwortet oder an den Kunden weitergeleitet, auf Lob und Kritik reagieren wir ebenfalls, um mit den Usern in Kontakt zu treten.

Als nächstes schaue ich, was an E­-Mails reingekommen ist. Es gibt immer etwas zu tun. Von der Betreuung und Gestaltung der einzelnen Kanäle, über die Ideenentwicklung größerer Projekte bis hin zu strategischen Ausarbeitungen. Am Anfang eines jeden Monats stehen die Analysen der Kanäle an und wir gehen in die Redaktionsplanung für den folgenden Monat. Denn für jeden Kanal gibt es einen festen Redaktionsplan. Wenn dieser mit dem Kunden abgestimmt ist, werden die Bilder oder Videos für die Postings erstellt - ­alles bei uns im Haus.

feelgood@work: Warum arbeitest Du gerne für strg?

Hier sind die Hierarchien flach und Platz für eigene Ideen, ja sogar erwünscht. Der Arbeitsalltag und die ­atmosphäre können hier mitbestimmt werden. Außerdem arbeiten wir in kleinen Teams, sodass die Wege für Abstimmungen relativ kurz gehalten werden. Neben einer gewissen Flexibilität, die die Arbeitsleistung natürlich nicht beeinträchtigen darf, gibt es bei Bedarf auch Homeofficemöglichkeiten.

feelgood@work: Was muss ein Bewerber „mitbringen“, um gut ins Team zu passen?

Also Schlips­ und Kragenliebhaber würden sich bei uns nicht wohlfühlen. Wir sind kreative Köpfe, die Raum für verrückte Ideen brauchen und ihren Gedanken auch mal bei einem Feierabendbierchen freien Lauf lassen wollen. Wir probieren gerne neue Sachen aus, können aber bei unseren regelmäßig stattfindenden Agenturtagen auch mal ganz offen Lob und Kritik äußern.

feelgood@work: Welche Tools und Technologien kommen in Deinem Bereich zum Einsatz?

Wir sind eine Onlineagentur, bei uns findet also auch alles online statt. Die Tools variieren stark und sind von Team zu Team verschieden. Wir im Kundenteam arbeiten unter anderem mit Google Drive, Social Bench und Trello.

feelgood@work: Wenn Du Chef von strg wärst – was würdest Du ändern?

Jeder Mensch hat seine Stärken. Das haben auch unsere Chefs erkannt und bieten uns die Möglichkeiten, uns unseren Interessen entsprechend, weiterzuentwickeln. Wir respektieren unsere Chefs, können aber auch Kritik offen äußern und gemeinsame Lösungen entwickeln. Das ist nicht überall möglich, für ein funktionierendes und zufriedenes Team aber unerlässlich.


Diese Benefits sind Bettina Martins bei strg. GmbH wichtig
Home Office

Bei Bedarf oder wenn sich Handwerker ankündigen, können wir von Zuhause aus arbeiten.

Spielmöglichkeiten

Wenn es die Zeit zulässt, kann nach Feierabend auf der auf der XBox, der Wii oder der PS4 gezockt werden.

Weitere Benefits von Bettina Martins bei strg. GmbH ohne Beschreibung
Kaffee-AutomatKostenloses ObstKostenlose Kalt-GetränkeBetriebliche AltersvorsorgeBusS-BahnU-BahnFlexible ArbeitszeitFreie WochenendenTeambürosFernseherFlache HierarchienOS X/MacLaptop
Christian Kochbeck - Social Media & Project Management -
Christian Kochbeck

feelgood@work: Wie lange arbeitest Du schon bei strg?

Ich arbeite mittlerweile knapp drei Jahre bei strg. Ich habe direkt nach meinem Studium als Trainee angefangen. Zwischendurch habe ich 5 Monate in Kolumbien gelebt ­ Auch das ist bei strg möglich.

feelgood@work: Wie sieht Dein typischer Arbeitstag aus?

Das ist schwierig zu beschreiben. Zwei der wenigen Konstanten in meinem Arbeitsalltag ist der morgendliche Kaffee und das Feierabendbier. Als Projektmanager bei strg sind die Aufgaben sehr vielfältig. Von der Microsite, dem Schnapsbrunnen auf einer Kinofilm­-Premiere zum Fotoshootings bis hin zur Werbespot­-Adaption ist alles dabei. Jeder Tag ist anders.

feelgood@work: Warum arbeitest Du gerne für strg?

Mir gefällt besonders die Vielfalt der Tätigkeiten, Spielraum für eigene Ideen, das Team und das eigenständige Arbeiten.

feelgood@work: Was muss ein Bewerber „mitbringen“, um gut ins Team zu passen?

Das ist natürlich immer abhängig von der Stelle, aber generell sollte man zum Team passen, Spaß an der Arbeit haben und keine Scheu haben sich neuen Herausforderungen zu stellen.

feelgood@work: Welche Tools und Technologien kommen in Deinem Bereich zum Einsatz?

Die Frage müsste eher heißen, welche Technologien kommen nicht zum Einsatz. So vielfältig die Aufgaben sind, so unterschiedlich sind auch die Tools und Technologien die zum Einsatz kommen.


Friday BreakfastKaffee-AutomatKostenloses ObstTeeGemeinsames EssenKostenlose Kalt-GetränkeKaffee/Espresso-MaschineVermögenswirksame LeistungenBildungsurlaubWeiterbildung / SchulungenFlexible ArbeitszeitKreativarbeitsbereichHome OfficeTeambürosTeam EventsProjektverantwortungFlache HierarchienWechselnde TeamsStartupPrivate NutzungOS X/MacBluetooth HeadsetLaptop
Anika Heinen - Art Direction -
Anika Heinen

feelgood@work: Wie lange arbeitest Du schon bei strg?

Anika: Noch nicht so lange. Ich bin gerade mit meiner Probezeit durch. Seit Dezember kann ich mich glücklich als strg­Teammitglied bezeichnen.

feelgood@work: Wie sieht Dein typischer Arbeitstag aus?

Anika: Fotografieren, Ideen entwerfen, Social Media Postings gestalten und Pixel durch die Gegend schubsen – das trifft es wohl am besten. :­)

feelgood@work: Warum arbeitest Du gerne für strg?

Anika: Warum? Oh, da gibt es mehrere Gründe. Zum einen weil man sich mit eigenen Ideen in das Team einbringen kann und somit einen Teil zu etwas Großem beisteuern kann. Dann sind es da noch die abwechslungsreichen Projekte, sodass man immer wieder Neues dazulernt und über sich selbst hinauswachsen kann.

feelgood@work: Was muss ein Bewerber „mitbringen“, um gut ins Team zu passen?

Anika: Gute Laune und Herzblut für den Job – damit ist man schon auf dem richtigen Weg.

feelgood@work: Welche Tools und Technologien kommen in Deinem Bereich zum Einsatz?

Anika: Fotografie, Bildbearbeitung, Druckvorstufen, Videoschnitt und Animationen.

feelgood@work: Wenn Du Chef von strg wärst – was würdest Du ändern?

Anika: Ich würde alle drei Wochen einen Donut­-Tag einführen. Spaß beiseite. Ich bin der Meinung, dass unsere Chefs schon sehr viel dafür tun, dass die Work-­Life-­Balance­ gut ausgeglichen ist.


EigenverantwortungWeiterbildung / SchulungenKostenlose Kalt-GetränkeTeambürosKostenloses ObstFlache HierarchienTeam EventsHome OfficeOS X/MacVertrauensarbeitszeitFriday BreakfastSpielmöglichkeiten

Mitarbeiter bei strg. GmbH